7 nützliche Tipps zur Verwendung von Kaffeesatz

Du trinkst gern Kaffee und fragst Dich, was Du mit all dem anfallenden Kaffeesatz noch anstellen kannst?

Kaffee kann zwar leider nicht wie guter Tee mehrmals aufgegossen werden, aber es gibt zum Glück einige andere Möglichkeiten Kaffeesatz noch ein zweites Leben einzuhauchen.

 

Als Dünger verwenden

Lass den Kaffeesatz auf einem Teller oder einem Backblech trocknen und nutze ihn als Dünger für Deine Zimmerpflanzen. Er enthält wertvolle Stoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium über die sich Deine Pflanzen freuen. Hebe einfach ein bisschen Kaffeesatz unter die Erde Deiner Topfpflanze. Auch im Garten funktioniert das super und hat noch dazu den praktischen Nebeneffekt, dass der Kaffeesatz einerseits Regenwürmer anzieht, die den Boden zusätzlich umgraben und auflockern, gefräßige Schnecken aber andererseits abhält.

 

Wespen vertreiben

Neben Schnecken können auch Wespen zuweilen ganz schön nervige Plagegeister sein. Wem’s zu bunt wird, der kann trockenen Kaffeesatz auf einem Schälchen anhäufen und anzünden. Der entstehende Rauch riecht für Menschen ganz angenehm, Wespen jedoch treten die Flucht an.

 

Unangenehme Gerüche vertreiben

Schon mal was anbrennen lassen und den beißenden Geruch tagelang in der Wohnung gehabt? Auch dieser Plagegeist lässt sich mit einer Schale, in diesem Fall, frisch gemahlenen Kaffeepulvers besänftigen. Der intensive Duft des Kaffees überdeckt nicht nur, Kaffee nimmt Fremdgerüche zudem sehr schnell auf und neutralisiert so den unangenehmen Brandgeruch.

Gleiches gilt für den Kühlschrank. Zugegebenermaßen schmecken zwar z.B. Käsesorten, die ordentlich „stinken“ oft grad am besten, allerdings kann einem beim Öffnen des Kühlschranks davon manchmal ganz schwummerig werden. Eine Schale frischen Kaffeepulvers im Kühlschrank hilft.

Und auch Schuhe können schon mal nach „Kühlschrank“ bzw. den genannten Produkten darin riechen. Etwas trockener Kaffeesatz in die Schuhe gestreut und über Nacht „ziehen“ gelassen kann Wunder vollbringen. Vorm Anziehen ausschütteln nicht vergessen.

Der wunderbare Kaffeeduft kann noch was. Nach dem Schneiden von Zwiebeln oder Knoblauch neutralisiert er nicht nur den Geruch an den Fingern, sondern auch auf dem Schneidebrett. Die Finger kurz mit Kaffeesatz abreiben. Das Brettchen einreiben, einen Moment einwirken lassen und wie gewohnt abspülen.

 

Töpfe und Pfannen reinigen

Ähnlich wie Scheuermilch kann Kaffeesatz als Reinigungsmittel für verschmutzte Pfannen und Töpfe dienen. Einfach wie Scheuermilch mit einem Schwamm verwenden. Nur Vorsicht bei empfindlichen Flächen wie Antihaftbeschichtung oder Glaskeramik.

 

Als Peeling verwenden

Nicht nur Geschirr, auch der eigene Körper kann manchmal ein bisschen Schrubben vertragen. Wenn man Kaffeesatz mit etwas Olivenöl zu einer Paste anrührt, erhält man ein schnelles, natürliches Peeling für Gesicht und Körper - extra Energiekick am Morgen inklusive.

 

Augensalbe herstellen

Ebenfalls hilfreich für den frischen Look am Morgen ist selbstgemachte Augensalbe aus Kaffeesatz. Das Koffein regt die Durchblutung an und strafft die morgendliche Schwellung rund um die Augen. Dazu nimmt man gleich große Teile Kaffeesatz und Kokosöl, sowie halb so viel Olivenöl, also beispielsweise 2 EL Kaffeesatz, 2 EL Kokosöl und 1 EL Olivenöl. Den Kaffeesatz erhitzt man in einem Topf mit dem Olivenöl und etwa der Hälfte des Kokosöls, so lange bis sich das Kokosöl verflüssigt hat. Dann lässt man die Mischung eine halbe Stunde ziehen. Danach streicht man die Paste durch ein feines Sieb und mischt den Rest des Kokosöls unter. In einem Tiegel im Kühlschrank aufbewahrt hält sich das Schönheitsmittel einige Wochen und erhöht den kühlenden, erfrischenden Effekt zusätzlich.

 

Dunkle Holzmöbel ausbessern

Der befriedigendste Trick von allen kommt ganz zum Schluss. Kleine Kratzer oder Macken an dunklen Holzmöbeln kann Kaffeesatz wegzaubern. Das geht irrsinnig leicht und macht richtig Spaß. Einfach den Kaffeesatz etwas anfeuchten und auf die entsprechenden Stellen auf dem Möbelstück streichen. Das Kaffeeöl zieht ins Holz ein und die Kaffeesatzpartikel füllen die Rillen aus. In Nullkommanichts ist der Macken unsichtbar.

 

Das sind alles sehr unkomplizierte, schnelle Wege Kaffeesatz weiter zu nutzen. Wer noch etwas weiter gehen möchte, kann z.B. auch eigene Seife, Shampoo oder Spülung mit Kaffeesatz herstellen. Außerdem gibt es Firmen, die aus Kaffeesatz Blumentöpfe oder gar Geschirr herstellen. Zu Briketts gepresst kann Kaffeesatz als Brennmaterial dienen und das aus Kaffeesatz extrahierte Kaffeeöl wurde sogar schon als Kraftstoff für Autos getestet. Man sieht, es gibt viele Möglichkeiten den Kaffeegenuss mit zusätzlichem Nutzen zu verbinden. Viel Spaß beim Rumprobieren und stay wild!

Diese Website möchte Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen nutzen. Sie können der Nutzung hier zustimmen. Mehr erfahren