Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Probieren Sie Kaffee aus Panama und seine besonderen Merkmale

 

Panama zählt zu den reichsten Länder Zentral- und Lateinamerikas. Das liegt vor allem daran, dass das Land die komplette Kontrolle über den Panama-Kanal innehat und dieser jede Menge Einnahmen generiert. Der Panama-Kanal verbindet den Atlantik mit dem Pazifik und ist daher eine wichtige Route für den Schiffsverkehr, ermöglicht gleichzeitig aber auch einen florierenden Export für das eigene Land.

Unter anderem zählt Kaffee zu den wichtigsten Exportgütern des Landes. Wir nehmen im Folgenden unter die Lupe, was den Kaffee aus Panama auszeichnet, welche Sorten angebaut werden und was es mit dem erlesenen Geisha-Kaffee auf sich hat.

Kaffee als wichtiger Wirtschaftszweig

Einen großen Teil der Wirtschaft macht in Panama die Landwirtschaft aus. Rund 10% der Landesfläche werden mit Zuckerrohr, Obst und Gemüse, Reis und Kaffee bebaut. Dabei ergibt sich ein Ertrag von mehr als 6.000 Tonnen Kaffee pro Jahr – das entspricht etwa 1% der weltweiten Produktion

Das Land bietet optimale klimatische Bedingungen für den Kaffeeanbau: Es ist entweder trocken oder es regnet. Die Durchschnittstemperatur liegt bei rund 30 Grad und auch nachts wird es nicht viel kälter. Dadurch wachsen die Pflanzen besonders gut und bringen eine gute Ernte und einen gleichbleibend guten Geschmack

Lecker und bekömmlich: Kaffee aus Panama hat einiges zu bieten

In Panama wird Kaffee hauptsächlich im Familienbetrieb angebaut. Die kleinen Plantagen bauen Arabica-Bohnen an. Die Varianten Typica und Caturra sind dabei besonders beliebt. 

Kaffee aus Panama schmeckt blumig und fruchtig, ist leicht bekömmlich, sanft und körperreich – eigentlich all das, was man sich von einer guten Tasse Kaffee wünscht! Obwohl es sich bei Kaffee aus Panama also um eine echte Delikatesse handelt, ist er relativ unbekannt und wird häufig unterschätzt

Die Kaffeeernte in Panama

Der Kaffee blüht in Panama zwischen April und Juni und wird von August bis Februar geerntet. Für 2013 ergab sich eine Ernte von rund 6.000 Tonnen, die in die USA, nach Kanada, Australien, Spanien, Frankreich, Belgien und weitere Länder exportiert wurden. Die Bohnen werden von Hand gepflückt, in der Sonne getrocknet und mechanisch sortiert. Eine besonders exotische Sorte, neben den Klassikern Typica & Caturra, die zudem als eine der edelsten der Welt gilt, ist die Arabica Geisha, die exklusiv in Panama angebaut wird.

Kosten Sie die Wildkaffe Spezialität Panama Baru Black Mountain

Den Panama Baru Black Mountain Kaffee, den wir anbieten wird auf Pedro Rodriguez Escribano´s Finca "Baru Black Mountain" angebaut und geerntet. Hier arbeiten ausschließlich Ureinwohner des indigenen Volkes "Ngöbe" aus dem Berggebiet rund um den Vulkan Baru.

Pedro bietet seinen Angestellten faire Arbeitsbedingungen, eigene Wohnhäuser, eine medizinische Station und eine Schule für die Kinder. Die Ngöbe wiederum verfügen seit Generationen über Expertenkenntnisse im Kaffeeanbau, welches sie wiederum bei ihrer täglichen Arbeit auf der Farm einbringen.

Wir möchten Pedro bei seinen Bemühungen um die Ureinwohner unterstützen und bringen deshalb seinen exzellenten Kaffee auch zu Ihnen nach Hause. Du kannst es nicht erwarten diesen außergewöhnlichen Kaffee aus Panama zu probieren? Dann kannst du ihn hier direkt bestellen.

Zusatzwissen: Geisha Kaffee – der edelste Kaffee der Welt?

Der sogenannte Geisha Kaffee gilt unter Experten als besonders edel. Obwohl der japanische Name es anders vermuten lässt, wird die Arabica-Bohne in Panama angebaut. Die Arabica Geisha wächst in der Provinz Chiriqui, in den fruchtbaren Bergen auf rund 1.500 Metern Höhe. Erst durch den Anbau in dieser Höhe entfaltet die Bohne später ihren starken Geschmack, der als fruchtig und süß, vollmundig und sanft beschrieben wird.

Die Bohne, die ursprünglich aus Äthiopien stammt, kam erst in den 60er Jahren nach Panama und konnte erst unter den dort herrschenden, optimalen Klimabedingungen ihr einzigartiges Aroma entwickeln. Man sagt, dass der gute Geschmack von der Größe der Pflanze abhängig ist: Je höher der Kaffeebaum wächst, desto besser sollen seine Bohnen schmecken. 100 Gramm der beliebten Bohne kosten rund 30 Euro – ob sich das auch lohnt könnt ihr vielleicht bald selbst probieren, wenn wir eine entsprechende Wildkaffee Edition rausbringen.

 

  • Wildkaffee in Panama
  • Panama Kaffeekirschen
  • Wildkaffee mit Farmer in Panama
  • Panama Kaffeekirschen
  • Panama Kaffeekirschen sortieren