Die 6 besten Kaffeezubereitung auf Reisen oder beim Campen

Manch einer ist in der aktuellen Coronazeit zwar bestimmt froh, sicher (wieder) daheim zu sein und nicht irgendwo im Hotel oder am Flughafen um die Rückkehr nach Hause bangen zu müssen. Viele von denen, die nun im Homeoffice oder in Kurzarbeit daheim sind, sehnen sich aber vielleicht auch in die Ferne und träumen schon vom nächsten Urlaub, wenn Reisen wieder uneingeschränkt möglich ist.

 

Für diejenigen, die auch im Urlaub nicht auf den verlässlich gut schmeckenden Kaffee verzichten wollen, gibt es einige gute Zubereitungsmethoden, die transportabel und reisefreundlich sind. Es geht hier explizit nicht um die vielen, speziell auf Rucksackreisende oder Leichtgepäckreisende ausgerichteten Kaffeezubereitungsmethoden, die in Gewicht und Maßen optimiert sind. Sondern vielmehr darum zu zeigen, dass von den vielen Zubereitungsmethoden für Zuhause einige auch unterwegs gute Dienste leisten und nicht zwingend für die kommenden Reisen etwas Neues angeschafft werden muss. Das A und O ist und bleibt guter Kaffee – den kann man wenn’s hart auf hart kommt dann auch einfach cowboymäßig mit heißem Wasser aufgießen und direkt aus der (Emaille-) Tasse trinken.

 

Die sichere Allzweckwaffe für jede Art des Urlaubs ist die AeroPress. Sie ist so leicht und handlich, dass sie in jedem Gepäckstück Platz findet oder auch baumelnd am Rucksack neben einem Paar Wanderschuhe. Ganz im Sinne von „ein Ding alles drin“ gibt es für die AeroPress auch einen Metallfilter, so dass man noch nicht einmal an Filterpapier denken muss. Allerdings sind gerade für hellere Röstungen die kleinen, runden Filterpapiere auf jeden Fall empfehlenswerter, um eine klare, spritzige Tasse zu erhalten.

 

Du bist neugierig geworden und suchst jetzt noch nach der passenden Anleitung? Dann schau doch mal hier rein!

 

Ganz neu in unserem Sortiment ist nun auch der sogenannte „Carl Henkel“ in zwei unterschiedlichen Größen zu finden. Das besondere an dieser Zubereitungsmethode ist die kinderleichte Handhabung. Du brauchst außer dem Carl Henkel, Wasser und gegebenenfalls einer Waage kein weiteres Zubehör. Der Carl Henkel verfügt über einen Metallfilter mit sehr feinen, kleinen Löchern, welcher selbstverständlich immer wieder verwendet werden kann und dadurch auch noch die Umwelt schont. Der Vorteil gegenüber einer French Press ist, dass der Filter inklusive Kaffeemehl nach der Ziehzeit ganz einfach aus der Kanne genommen werden kann.

 

Riskiere doch mal einen Blick und schau dir die Anleitung etwas genauer an.

 

Die nächste Variante ist ganz ähnlich wie die Zubereitung mit dem Carl Henkel. Man sollte allerdings ein wenig mehr Geduld mitbringen. Aber im Urlaub sollte man es ja eigentlich grundsätzlich auch nicht eilig haben. Wer also 10-15 Minuten Zeit investieren möchte, kann auch mit der French Press einen wunderbaren Kaffee genießen. Der Trick an der Sache? Möglichst wenig Aufwand zu betreiben. Trifft sich für den Urlaub doch auch ganz gut, oder? Auch bei der French Press, wie bei der Zubereitung des Carl Henkels benötigst du nur noch Kaffee, Wasser und optional eine Waage. Schwupps, schon hat man auch mit der French Press einen leckeren Kaffee in der Tasse.

 

Eine Anleitung für die Zubereitung deiner French Press findest du unter unseren Zubereitungsarten.

 

Designikone, Liebhaberstück und der Inbegriff von klassischem, italienischen Kaffeegenuss: die Bialetti oder auch Herdkanne genannt, ist fast in jedem Haushalt auf der Welt zu finden, bei vielen Kaffeeliebhabern aber in Ungnade gefallen. Leider produziert sie bei fehlender Sauberkeit (Stichwort Kaffeeöle) und falscher Handhabung schnell bitteren, überextrahierten Kaffee mit ranzigem Abgang. Doch gerade auf Reisen mit Gaskocher ist sie nicht nur praktisch und verbreitet von vornherein schon Urlaubsfeeling, sie kann bei richtiger Vorgehensweise und vor allem Pflege auch leckeren, vollmundigen Kaffee hervorbringen. Wichtig ist, sie immer gut auszuspülen und die braunen Kaffeeöle auszuwischen. Sie sollte innen und auf der Siebunterseite immer silbern sein. Zum Verwahren nur leicht zuschrauben, so bekommt der untere Wasserbehälter Luft und der Dichtungsgummi am Sieb wird geschont.

 

Du bist auf der Suche nach der passenden Anleitung? Dann wirf doch Mal einen Blick hierauf.

 

Die verschärfte Variante der Bialetti ist die Bellman cx 25. Mit ihr kann man nicht nur nahezu Espresso beziehen, sondern mit der integrierten Milchdüse noch dazu cremigen Milchschaum für den Frühstückscappuccino aufschäumen. Sie verfügt sogar über ein eingebautes Manometer, mithilfe dessen man manuell den Zeitpunkt des Bezugs bestimmen kann. Die Bellman kann deutlich mehr Druck als herkömmliche Mokkakannen aufbauen und die Dampflanze zum Milch aufschäumen dürfte ein echtes Alleinstellungsmerkmal für Herdkannen sein.

 

Die Englisch sprechenden Kaffeeliebhaber unter uns finden unter nachstehendem Link eine super Anleitung: https://www.youtube.com/watch?v=bZ_1CICvXuY

 

Wer es klein und handlich mag und unterwegs nicht auf seine gute Tasse Filterkaffee verzichten möchte, ist mit dem Cafflano Compact gut beraten. Nicht umsonst wurde diese Erfindung regelmäßig ausgezeichnet, z.B. in der Kategorie ´Best New Consumer Product´ 2017/18 mit dem ISPO Award. Und auch in vielen anderen Outdoor Bereichen sorgte es für aufsehen. Das kleine kompakte Gerät, lässt sich einfach auf und zu drücken, ähnlich wie eine Ziehharmonika.

Um es transportfähiger zu machen ist es aus BPA-freiem Kunststoff und Silikon gefertigt. Der Metallfilter ist aus rostfreiem Stahl. Der Filter ist 108mm breit und zusammen gefaltet 61mm hoch. Verstaut werden kann dieser dann in der kleinen handlichen und stoßfesten Cafflano - Tragebox. Die Transporttasche ist mit einer Handschlaufe versehen und im Set inbegriffen. So lässt sich die Box gut z.B. im Rucksack oder sogar ohne Tasche transportieren. Diese geniale Idee ist super geeignet um morgens am Gipfel bei Sonnenaufgang eine Tasse Kaffee zu genießen. Aber auch sonst eignet der Cafflano Compact sich für alle Freizeit- und Urlaubsziele. Alles was man dazu braucht ist gemahlener Kaffee, richtig temperiertes Wasser und eine Tasse.

Das tolle bei dieser Filtermethode ist, dass kein Papierfilter benötigt wird, da ein fester Metallfilter verarbeitet wurde. Somit schont man nicht nur seinen Geldbeutel, sondern tut auch der Natur was Gutes. Damit das Gerät bereit ist, schraubst du zuerst den Metallfilter ab und spülst den Brühkolben mit heißem Wasser aus. Dann gibst du 16 g gemahlenen Kaffee (Mahlgrad: Filter) in den Kolben. Gieße anschließend 60 ml Wasser auf und warte ca. 30 bis max. 45 Sekunden. Danach gießt du die restliche Wassermenge von 140 ml langsam und konstant nach. Jetzt schraubst du den Metallfilter wieder auf das Gerät, drehst es um und stellst es auf eine Tasse. Nach 1,5 Minuten drückst Du den Kaffee in die Tasse – fertig!

 

Lasst es euch schmecken, egal mit welcher Methode und nicht vergessen: Gute Bohnen gibt’s bei Wildkaffee. Stay wild!

Passende Artikel

AeroPress
29,90 € *
Wildkaffee Rösterei, Carl Henkel Brewer
ab 47,90 € *
Diese Website möchte Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen nutzen. Sie können der Nutzung hier zustimmen. Mehr erfahren