Der richtige Röstgrad für deine Zubereitung

Helle Röstung, hmm … mittlere Röstung, oder vielleicht doch eher eine dunkle Röstung? Viele von Euch stellen Sich bestimmt einige Fragen rund um das Thema, welchen Röstgrad brauch ich denn überhaupt für meine Zubereitungsart? Worin liegt überhaupt genau der Unterschied, oder gibt es denn eigentlich einen Unterschied? Kann ich nicht einfach jede Röstung und jeden Mahlgrad für alle Zubereitungen hernehmen?

 

Die Antwort lautet Nein, es ist nicht ganz so einfach wie es sich vielleicht viele von Euch denken. Die Zubereitung von Kaffee gleicht mehr einer Wissenschaft – Es steckt viel mehr dahinter, als nur die Kaffeepackung aufzureißen, Kaffeemehl mit einem Teelöffel einfach in den Filter zugeben und Wasser Pi mal Daumen drauf zuschütten – Kaffee verlangt sehr viel Aufmerksamkeit und eine große Leidenschaft, wer ein wenig Herz in die ganze Sache steckt, wird auch direkt mit einer wunderbaren und leckeren Tasse Kaffee belohnt.

 

Fangen wir Mal ganz von vorne an, wir in unserer Rösterei unterscheiden grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Röstgraden: Hell, Mittel und Dunkel. Bei jeder Röstung kommt es auch immer auf die Bohnengröße, die Aufbereitung, aus welchem Land der Kaffee stammt und auch, ob es ein Blend, eine sogenannte Mischung aus verschiedenen Kaffeesorten, oder ob es ein sortenreiner Länderkaffee ist, an. Diese vier Faktoren müssen wir immer im Auge behalten und auch bei unseren täglichen Röstungen berücksichtigen.

Aber was genau heißt denn nun eigentlich „Hell, Mittel oder Dunkel“? Ganz einfach: Wir bezeichnen als Helle Röstungen grundsätzlich Filterkaffeesorten, das heißt: Der Rohkaffee wird bei einer geringeren Hitze und einer kürzeren Zeit schonend in unserem Loring Röster geröstet. Hinweis: Wir rösten nur rund 15kg Rohkaffee bei unseren hellen Röstungen – dadurch können wir die Qualität besser kontrollieren und somit auch halten. Hierzu zählen zum Beispiel unser Kenia, Honduras, die beiden Sorten aus Ruanda und unser derzeitiger Osterkaffee. Und für welche Zubereitungsart eignen sich nun diese Kaffeesorten? Für den Handfilter, sowie Filtermaschine, AeroPress, Chemex, French Press und allen weiteren Filterkaffeemethoden.

 

Der Gegensatz zu unseren hellen Röstungen sind die dunklen Röstungen, hier rösten wir deutlich länger, bei einer höheren Hitze und auch mit mehr Rohkaffee: 25kg sind es hier pro Röstung. Als dunkle Röstung bezeichnen wir grundsätzlich unsere Espressosorten, wie beispielweise unsere Bergsonne, Hausespresso, Indien Malabar, Torello, Wilderer und auch unsere Wild Sau. Unsere dunklen Röstungen eignen sich beispielweise für die Zubereitung mit dem Siebträger, der Herdkanne und auch mit dem Vollautomaten.

 

Die goldene Mitte sind dann unsere mittleren Röstungen, hier liegen wir genau zwischen der Hellen und der Dunklen Röstung, was die Röstdauer und auch die Temperatur betrifft, jedoch die Anzahl der Kilos unseres Rohkaffees bleibt gleich wie bei den dunklen Röstungen: 25! Folgende unserer Sorten zählen hier dazu: Äthiopien Guracho, Brasil Capim Branco, Entkoffeiniert, Guatemala, Panama, Wilde Milde und unser derzeitiger Osterespresso. Durch die mittlere Röstung sind diese Kaffeesorten, wie wir so gerne sagen: „Allrounder“, sie können beliebig für jede Zubereitungsmethode benutzt werden, gerade, wenn man Kaffee verschenken möchte, empfehlen wir Euch eine mittlere Röstung zu wählen. Denn mit einem Allrounder macht man so gut wie nie etwas falsch.

 

Um das ganze festzuhalten und besser darzustellen, haben wir im Anschluss nochmal eine kleine Zusammenfassung für Euch erstellt und wir merken uns:

Helle Röstungen:
ca. 10 – 11 Minuten
ca. 208° - 213° Grad
15kg Rohkaffee
Merke: Unterschiedlich, je nach Land, Bohne und Aufbereitung

 

Mittlere Röstungen:
ca. 12 – 13 Minuten
ca. 216° - 219° Grad
25kg Rohkaffee
Merke: Unterschiedlich, je nach Land, Bohne und Aufbereitung

 

Dunkle Röstungen:
ca. 14 – 15 Minuten
ca. 220° - 223° Grad
25kg Rohkaffee
Merke: Unterschiedlich, je nach Land, Bohne und Aufbereitung

 

 

Nun zum Mahlgrad - Auch hier gibt es natürlich Unterschiede. Jede Zubereitungsmethode hat auch seinen eigenen Mahlgrad und es ist auch wichtig zu wissen, dass jede Mühle unterschiedliches Mahlgut hervorbringt. Ein kleiner Hinweis für Euch: Solltet ihr in unserer Rösterei Kaffee kaufen, ist der Mahlgrad für Filterkaffee beispielweise die Stufe 9, in einer anderen Rösterei kann der Mahlgrad aber die Stufe 7 haben. Daher merkt Euch, sagt nicht immer nur die Stufe des Mahlgrades, sondern auch für welche Zubereitungsart ihr den Kaffee gemahlen haben möchtet.

 

Aber warum ist es denn jetzt eigentlich so wichtig, dass der Kaffee die richtige Mahlstufe für meine Zubereitung hat? Ganz einfach, Kaffee ist sehr empfindlich, nur der kleinste Unterschied des Mahlgrades kann schon zu einem anderen Geschmack des Kaffees in der Tasse führen. Viel wichtiger ist es aber zu verhindern, dass der Kaffee über- oder unterextrahiert wird. Um das ganze etwas zu veranschaulichen haben wir hier ein Beispiel für Euch:

Du möchtest einen Handfilter zubereiten, hast aber viel zu fein gemahlenen Kaffee dafür, das Problem? Stell dir vor, wie sich das Wasser seinen Weg nach unten durch viele kleine Kieselsteine sucht, ein ganz schön langer Weg oder? – Handelt es sich aber um größere Steine, dann ist der Weg viel kürzer. Genau so könnt ihr es Euch mit zu fein gemahlenem Kaffee vorstellen – je länger der Weg, desto mehr Bitterstoffe und Gerbsäuren werden dabei gelöst, diese will natürlich niemand in seinem Kaffee haben. Wenn im Gegenzug das Kaffeemehl allerdings zu grob gemahlen ist, werden die Stoffe im Kaffee viel zu kurz extrahiert, dass Ergebnis des Geschmacks ist sehr dünn, flach und auch unterentwickelt.

Leider gibt es keine bestimmte Regel, an dir ihr Euch beim einstellen des richtigen Mahlgrades mit eurer Mühle halten könnt. Gerne würden wir aber hierzu einen Blogeintrag verfassen, um Euch das ganze so einfach wie möglich zu gestalten, ihr dürft auf alle Fälle gespannt und neugierig zu gleich sein.

 

Zum Schluss haben wir einmal die wichtigsten Zubereitungsmethoden von fein bis grob für Euch aufgelistet: Siebträger – Herdkanne – Handfilter -Filtermaschine – Chemex – French Press

 

Ps: Auf Instagram könnt ihr auf unserer Seite @wildkaffee die verschiedenen Steckbriefe der jeweiligen Kaffeesorten zu den unterschiedlichen Röstgraden entdecken, einfach dem Link folgen: https://www.instagram.com/p/B-Khew7B8_o/

 

Diese Website möchte Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen nutzen. Sie können der Nutzung hier zustimmen. Mehr erfahren