Rösterei

Im Jahr 2010 gründen Leonhard und Stefanie Wild die erste Kaffee-Rösterei in Garmisch-Partenkirchen. Seitdem entwickelt sich diese stetig weiter und ist 2014 aus den Räumlichkeiten in Garmisch-Partenkirchen nach Farchant  umgezogen. Insgesamt gibt es mittlerweile 3 Röster an denen unsere Kaffee-Spezialisten Leonhard (Hardi) Wild und Josef Staltmayr unterschiedlichste Kaffeesorten zubereiten können. Die beiden aus Südafrika kommenden Genio Röster mit einem Röstvolumen von 6 Kilogramm bieten Hardi und Josef alle Möglichkeiten unsere Spezialitäten in kleinen Mengen zu veredeln. Für größere Röstungen haben wir noch unseren 45 Kilogramm Giessen Röster.

Alle unsere Röster sind modernste Trommelröster. Neben dem menschlichen Fingerspitzengefühl unserer Experten, ist zusätzlich zur Überwachung des Röstvorgangs noch die computergestützte Software der Firma Cropster auf allen Röstern installiert. Das Programm überwacht den Röstvorgang in Echtzeit. Jegliche für das Rösten relevanten Komponenten wie z.B. Temperatur, Zeit und Röstkurve können durch die Software von Cropster beobachtet und kontrolliert werden. Dies ermöglicht es bei mehreren Röstvorgängen derselben Menge eine noch gleichmäßigere Röstkurve zu bekommen und somit die herausragende Qualität zu sichern. Cropster warnt frühzeitig vor möglichen Ungleichmäßigkeiten oder Abweichungen, die der Röstmeister so korrigieren kann.

Selbstverständlich ist aber nicht nur die moderne Technik ausschlaggebend für die besondere Qualität von Wildkaffee, sondern vor allem das Können der beiden Röster Hardi und Josef. Für die beiden ist Kaffee nicht nur einfach ein Getränk. Sie versuchen aus jeder Kaffeebohne, das Beste herauszuholen und dabei immer den einzigartigen Geschmack der einzelnen Länder, aus denen der Kaffee stammt, hervorzuheben. Ständige Kontrolle und permanente Überwachung der einzelnen Arbeitsschritte sind hier selbstverständlich, um Ihnen die hohe Qualität und den hervorragenden Geschmack von Wildkaffee zu garantieren.

Unsere Kaffeebohnen beziehen wir ausschließlich von Bauern, die wir persönlich kennenlernen durften und zu denen wir in ständigen Kontakt stehen. Wenn die Kaffeebohnen dann bei uns eintreffen, werden Sie sorgfältig weiterverarbeitet und durchlaufen ständige Kontrollen. Das bedeutet jedoch nicht, dass jede Sorte Kaffee stets gleich schmeckt. Kaffee ist ein Naturprodukt und jedes Jahr anderen, teils extremen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Deswegen ist es vollkommen normal, wenn die Ernte aus Guatemala dieses Jahr etwas anders schmeckt als im letzten Jahr. In jedem Fall wird der Wildkaffee sehr schonend verarbeitet um die Spitzenqualität zu erhalten und Sie mit der gewohnten Qualität unseres Kaffees zu verwöhnen.